Fuji Filmsimulationen

Gestern war ich mal wieder mit der deutschen Bahn auf Dienstreise 🙂
Im Gepäck die Fuji X100T … und 3 1/4 Stunden Zeit zum Testen und Ausprobieren.
Dieses Mal suchte ich mir die Filmsimulations-Serie aus, um mir dieses Feature genauer anzuschauen.

Der Vorteil … man macht 1 Foto und es wird automatisch in 3 verschiedenen Versionen abgespeichert!
Vorher kann man 3 Filmsimulationen auswählen, die später genereirt werden sollen.
So ist es z.B. möglich ein Foto in Farbe, eins in Sepia und eins in s/w zu erstellen, um zu sehen, wie es später am ausdrucksstärksten ist.
Ebenso könnte man auch 3 verschiedene Farb oder s/w Simulationen wählen.

Bei einem Model-Shoot könnte man so mit einem ersten Foto gleich sehen, welche Simulation die Hauttöne am Besten wiedergibt.
Oder welcher Filter in den s/w-Simulationen am Besten wirkt.

oder oder oder … vieles möglich

Sollte jemand generell nur jpg anfertigen, könnte z.B. so eine Serie auch gleich dazu genutzt werden, dem Model/Kunden später je drei Variationen anzubieten, ohne dafür lange bearbeiten zu müssen.

„Nachteil“: Es funktioniert nur im jpg-Modus.
Klar, bei RAW macht es auch wenig Sinn, da ich dan die Farbgebung eh in der Entwicklung treffen kann.

Es bietet sich daher an, wenn man dann möchte … so wie ich 🙂  … zu Beginn eine Simulationsserie im jpg-Modus zu machen und dann
die beste Simulation als Grundeinstellung zu wählen und gleichzeitig RAW wieder zu aktivieren.

So habe ich dann am Ende meine RAWs plus die Jpgs (gleich in der richtigen Simuation) … macht für mich deshalb Sinn, weil die jpgs der Fujis oft sehr sehr gut sind, so dass eine Entwicklung aus den RAWs gar nicht erfolgen muss.

Gestern habe ich also ein wenig gespielt und das folgende Foto gemacht und es automatisch in drei Simulationen erhalten:

  1. ClassicChrome
  2. Astia / Soft
  3. Pro Neg. Std.

Mir persönlich gefallen alle drei. Zwischen 1 und 3 ist der Unterschied auch gar nicht sooo groß. Außer, dass die Kontraste bei 3 wirklich sehr soft sind.
Insgesamt bleibt es reine Geschmacksache.
Mir ist aber z.B. klar, dass ich demnächst sehr weiche Portrait / People Aufnahmen häufiger im Pro Neg. Std. fotografieren werde … es entsteht so ein leichter „Moody“-Look, etwas nebelig, weich eben … so als hätte ich mein altes Minolta 1,4/58mm angesetzt.

Aber … schaut doch erstmal selbst und gebt gerne euer feedback:

CC

Camera
X100T
Focal Length
23mm
Aperture
f/5.6
Exposure
1/52s
ISO
3200

CC

 

Astia Soft

Camera
X100T
Focal Length
23mm
Aperture
f/5.6
Exposure
1/52s
ISO
3200

Astia Soft