Mistwetter …

… Aber ich musste einfach mal raus. Auf die Straße. In meine Stadt. Ich brauche nicht New York oder Paris. Ich brauche meine Stadt. Das Leben hier im Ruhrpott ist einfach meins. Ich bin hier aufgewachsen und kann mir gerade so gar nicht vorstellen, hier weg zu ziehen. Das Leben auf der Straße, der Trubel, die Geräusche und Gerüche. Kaffee, Bratwurst, frische Brötchen … Je nachdem, was einem auffallen mag. Nicht das exotische. Kein Wokgemüse, keine Hot-Dog Stände. Kaum wildes gehupe der Autos. Aber oder gerade deshalb, mein zu Hause 🙂

Ich habe in letzter Zeit viel gelesen. Seit ich mich nicht mehr um neues Equipment kümmere, kümmern will oder muss, habe ich Zeit für andere Dinge, die Fotografie betreffend. Bücher über Streetfotografie, Videos dazu. Im Moment sammle ich alles, um es für mich zu hinterfragen, mich auszuprobieren. Meinungen und Techniken anderer für mich selbst einzuordnen. Von jedem gleichgesinnten Fotografen etwas mitnehmen und doch meinen eigenen Weg gehen, mich finden.

Herrlich!

Heute war ich mal im Stile von Jesse Acosta unterwegs. Kennt ihr ihn? Wenn nicht, definitiv eine Suche auf Youtube wert. Ein wenig ähnelt seine Arbeit der meinen … Von der Herangehensweise her. Auch wenn ich in der Regel deutlich langsamer unterwegs bin. Eher abwartend, suchend, beobachtend … Langsamer eben.

   
   

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s