Model Sedcards und andere Kuriositäten

Immer wieder treffe ich bei der Suche nach einem passenden Model auf lustige, erschreckende oder schlicht „doofe“ Sedcardtexte.
Heute mag ich dazu mal ein paar Gedanken loswerden.
In anderen Blogs und Foren natürlich schon oft diskutiert, aber hier bei mir sicher noch nicht zu finden.

Meine Top drei:

1: „Kein TfP … was nichts kostet ist nichts wert“

… Wie jetzt? Wenn das Model nichts kostet, sind die Fotos nichts wert? Sind die Fotos denn was wert, wenn der Fotograf nichts kostet? Kann man das aufwiegen und beide bezahlen den anderen, damit beide was gekostet haben, aber am Ende bei +- 0 rauskommen ?

Das Model ist also wertlos, wenn es nicht bezahlt wird? Oder sind nur die Fotos wertlos? weiß meine Kamera, ob ich das Model bezahlt habe und belichtet andernfalls falsch?

Für mich jedenfalls einie der dümmsten Aussagen, die man so treffen kann.
gerade wir Fotografen wissen doch, wei wunderbar Fotos sein können, die keinen Cent „gekostet“ haben.

2: „Nur pay … aber keine Angst, ich bin bezahlbar. Sendet mir mit der Anfrage gleich einen Honorarvorschlag“

O.K. hier ist nichts kostenlos, aber woher weiß das Model ab wann ich Angst habe … also Angst um mein Geld?
Warum kann das Model nicht gleich auch mitteilen, was es „verdienen“ möchte?
In der Regel llegt doch der einen Preis fest, der eine Dinstleistung erbringt, oder nicht?

Also wenn ich bei einem Unternehmer, der Garagen verkauft anrufe, sag ich ja auch nicht gleich, dass ich eine Garage für Summe X haben möchte … sondern ich erzähle, wie ich die Garage gerne hätte und er nennt mir den Preis.
Genauso beim Autokauf, Kamerakauf …

wer liefert, verlangt den Preis … ob er ihn bekommt, ist eine andere Frage.

Mal abgesehen davon, dass dieses Geschäftsmodel total behämmert ist, weil natürlich jeder Fotograf erstmal ein ganz ganz kleines Honorar vorschlagen wird. Wenn überhaupt bei solchen Aussagen angefragt wird.

3: Portrait bis Dessous auf TfP; Ab Teilakt nur pay“

Wo ist da bitte die Grundlage?
Du darfst mich fotografieren, aber ausziehen tue ich mich nur gegen Geld?
Hat was von Prostitution, oder?

Andersherum habe ich schon oft überlegt mal auf meine Sedcard zu schreiben: „Portrait bis Dessous mit Kompaktkamera, Ab Teilakt mit professionellem Equipment“
Ja, ich weiß … jetzt kommt die Diskussion, was prof. Equipment ist. Der echte Profi kann mit jeder Kamera gute Bilder machen … Das Auge des Fotografen ist entscheident, nicht die Ausrüstung … bla bla bla.
Nee, sehe ich anders. Ist ber auch heute nicht mein Thema.

Warum ist also dem Model die nackte Brust oder Muschi mehr wert, als ihr Gesicht, ihre wundervollen Augen, ihre ewig langen, gepflegten Haare, ihre sau teure Designer Mode oder ihre sündhaft teuren Edeldessous?

Rein von der Dienstleistung her, müsste ich doch davon ausgehen, dass sie zum shooting nur sauber und gepflegt erscheinen muss .. Kein Koffer, keine teuren Klamotten, oft auch kein Make-Up, kein Hairstyling … zumindest nicht für ganz normale, natürliche Aktfotos.
Klar ist eine Kombination (gerade was Make-Up angeht) oft vorteilhaft … aber speziell dieser Aufwand trifft auf alle Shootings zu.
Das materielle Einbringen ins Shooting ist also deutlich geringer … das will dann aber bezahlt werden?

Oder verkaufen die Models dann doch eigentlich nur ihren Körper, ihre Moral, ihr Gewissen ?
Ich habe da eine andere Theorie.
Es gibt einfach zu viele Typen, die sich eine Kamera kaufen, sich Fotograf nennen und dafür bezahlen, dass sich die Mädels ausziehen. Sie zahlen eher dafür, als für gutes Posing, schöne Klamotten, sicheres Auftreten und vor allem zahlen sie nicht für interessante und spannende Gesichter.
Da ist anscheinend einfach weniger zu holen und die Konkurrenz ist etwas geringer bei den Aktmodellen.
Da sich (warum auch immer) eben nicht jedes Model auszieht, werden diese rarer … Angebot und Nachfrage halt … so haben wir uns das ja schön jahrelang aufgebaut 🙂

Wie auch immer … Ich zahle nichts, mache die Fotos, die ich machen mag, umsonst ? … nee … kostenlos 🙂

Euch noch einen schönen Tag … und ein spannendes Gesicht:

italian style

Camera
X-Pro1
Focal Length
35mm
Aperture
f/8
Exposure
1/140s
ISO
800
Advertisements

Ein Kommentar zu “Model Sedcards und andere Kuriositäten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s