Workflow am Nachmittag

Manchmal liebe ich den absolut einfachen workflow um meine Fotos zu machen und zu teilen.

Mein Favorit:
1. Kamera + 1 Objektiv

2. fotografieren (Jpeg)

3. Fotos via SD-Card-Adapter aufs iPad ziehen (WiFi kann meine Cam nicht)

4. Mini-Bearbeitung in „Photoshopexpress“, „Snapseed“, Photogrne4 oder auch nur mit Instant (Polaroid-App)

5. Upload auf diverse Plattformen, je nach Thema oder auch hier schreiben)

6. evtl. Abzüge, Karten oder Buch ordrern

( 4, 5 und 6 via Apps auf dem Pad)

Auf Austausch und Kommentare freuen … und manchmal natürlich auch auf die gedruckten Variationen.

Für Punkt 1 ist die Kamera zur Zeit gesetzt. Fuji X-Pro 1. Beim Objektiv entscheidet der Bauch und/oder die zu erwartenden Motive.
Oft ist es schlicht das Fuji XF 35mm oder auch mal das Zoom XF 18-55mm.
Hin und wieder jedoch auch bewußt eine meiner alten manuellen Linsen. Zwischen 28 und 210mm ist da ein schönes Spektrum vorhanden.

Insgeheim linse ich aber immernoch nach einer Bridge oder einer guten Kompakten.
Das Gerücht um eine neue Fuji-Bridge verhallt gerade im Nirvana.
Sony, Panasonic, Leica, Canon und Olympus haben aber genug im Portfolio.
Bei den Kompakten käme ich definitiv nicht an der Fuji X30 vorbei. Allein der jpeg-engine von Fuji ist unschlagbar gut.
Gerade auf kurzen Spaziergängen, aber auch für die Straße, würde mir aber eine „Universallösung“ gut gefallen.

Bis dahin …. oben genannter workflow für den Spaziergang.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s