Equipment … weitergedacht(gesponnen)

Während der letzten Tage konnte ich noch ein weng zum Equipment „surfen“ und mir auf den Wanderungen alles entspannt durch den Kopf gehen lassen.

Immer wieder las ich, dass es zu PanaLeica (FZ1000/V-Lux114) praktisch nur eine Alternative gäbe … Sony RX10.

Alle haben den gleichen Sony-Sensor … hier und da gibt es Unterschiede, die dann wohl entscheidend sein dürften.

Zunächst also Details und Fotos im Netz anscheune, um erste Eindrücke zu bekommen. Bei den technischen Details fiel sofort auf, dass die Sony etwas länger am Markt ist, als die beiden anderen. Klar … Sony bringt erst selber raus und verteilt den Sensor erst später an andere Hersteller. Nicht ungewöhnlich. Somit sind die anderen auch in einigen Funktionen einen Tick besser.

Ein erster Blick auf die Sonywebside kündigt aber gleich mal ein Softwareupdate an. Auf dem Markt kann man das Vorgehen ja recht oft beobachten. Modellerscheinung … Softwareupdate … Preissenkung … und dann?

Nachfolger!

Also mal bei sonyrumors und in den einschlägign Foren schauen und BÄM! Die RX10 M 2 kommt schon recht bald raus, womit sie bei allen Punkten wohl wieder eicht vorne liegen dürfte … einschließlich Preis, versteht sich.

Bevor ich mich mit den Feinheiten beschäftige, erst einmal Bilder schauen. Mir fällt zunächst auf, dass bei allen dreien erstmal nur „Knipsbilder“ zu finden sind. Typische „ich bin unterwegs Fotos“ … ohne Anspruch, ohne Hintergedanken.

Das ist aber nur ein erster Eindruck und liegt sicher auch an der Kundenklientel dieser Kameragattung.

Dann finden sich aber auch für alle drei die passenden Profis, die sehr geniale Fotos zeigen. Mein erster Eindruck, dass die PanaLeicas nicht die Schärfe und Bildqualität der Sony erreichen, schwindet rapide.

Richtig angewendet können alle drei klasse Fotos produzieren. So bleibt mir am Schluß nur, die Feinheiten in die Waagschalen zu werfen und den Ausschlag zu beobachten.

Plus für Sony aus meiner persönlichen Sicht: Lichtstärke 2,8 bis 200mm, Wetterfestigkeit … Plus für PanaLeica: Längere Brennweite und schnellerer Autofokus. Letzteres dürfte Sony wohl mit der M2 wett machen.

In den nächsten Monaten darf ich mir also überlegen, ob ich wirklich diese längere Brennweite benötige. Die Wetterfestigkeit hat für mich und meine Einsatzgebiete definitiv einen recht hohen Stellenwert.

Hm … Es wird nicht leicht, das für mich herauszufinden.

Eins hat sich heute jedenfalls noch gezeigt … auf der Küchenwaage liefert die X-Pro 1 inkl. 18-55mm Objektiv und einsatzbereit ein Gewicht von 781 Gramm … knapp unter den Bridges, die dann aber 200mm, respektive 400mm Brennweite an Board haben. Da kann also das Mirrorless-System auch nicht mithalten.

to be continued …
Hier noch eine Aussicht über das Sauerland

  

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s